Die 740.000 Einwohner/innen der im Norden Afghanistans gelegenen Provinz Baghlan ernähren sich überwiegend von der Landwirtschaft. Sie dient als Lebensgrundlage für annähernd 90 Prozent der Bevölkerung. Doch die Ernten sind gering. Die deutsch-afghanische Zusammenarbeit zielt darauf ab, die lokalen Produktionsprozesse (Wertschöpfung) zu verbessern und damit die landwirtschaftlichen Erträge zu erhöhen. Dies steigert wiederum die Einkommen für die ländliche Bevölkerung.